Häxuifätuätä



“Häxuifätuätä – Was ist das denn?” Werden sich wohl manche fragen. Was es genau mit dem Sarner Fasnachtsbrauch auf sich hat, wird nun hier erklärt.

Seit mehr als 20 Jahren thront die Hexe der Guggenmusik Rätschbäsä über der Sarner Fasnacht und wacht über alles, was in der fünften Jahreszeit vor sich geht. Traditionell wird die Hexe am Fasnachtsauftakt inthronisiert und am Ende der Fasnacht feierlich verbrannt. Die Häxverbrennätä, welche jeweils am Fasnachtsdienstag um 20:00 Uhr auf dem Dorfplatz stattfindet, ist seit langem fester Bestandteil der Sarner Fasnachtskultur.

Seit einigen Jahren werden die kleinsten Fasnächtler bei der Häxuifätuätä geschminkt und die Rätschbäsä geben der Hexe zu Ehren einige Stücke zum Besten. Seit 2010 ist dieser Akt nun Teil des UIFTAKT und mit den Sarner Gugger
war erstmals eine weitere Gugge am Anlass beteiligt.

Im Jahre 2011 waren zum ersten Mal alle Obwaldner Guggen, welche am UIFTAKT beteiligt waren, auch an der Häxuifätuätä mit dabei. Mit lautstarkem Guggensound umrahmen nun mehrere Guggen die Inthronisation der Hexe.